SV Bergfried Leverkusen

Glücklicher Heimsieg der Frauen

Glücklicher Heimsieg der Frauen

Datum: 03. Dezember 2017

24331233_1517104794993357_138949513_n

Die 1. Frauen des SVB konnten am heutigen Spieltag einen eher glücklichen Sieg einfahren.

Beim mit Schneematch bedeckten Platz kam von Beginn an kein Spielfluss bei den SVB Frauen zu Stande. Die erste viertel Stunde gehörte klar den guten Gästen aus Deutz. Dies spiegelte sich auch durch die 1:0 Gästeführung in der 8. Minute wieder. Im Gegenzug konnte aber Tabea Plum per berechtigtem Foulelfmeter ausgleichen. Danach kam ein wenig mehr Sicherheit in die Aktionen vom SVB. Aus einem Gewühl im Deutzer Strafraum heraus erzielte Sophia Borchardt dann den 2:1 Führungstreffer der gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

Nach der Pause erhöhte Deutz den Druck und wie schon in der Vorwoche gegen Hohkeppel verloren die SVB Frauen immer mehr den Zugriff auf die Partie. Folgerichtig konnte Deutz in der 58. ausgleichen. Zum Glück verwandelte Ricarda Jordan in der 74. Minute einen Freistoß direkt zur 3:2 Führung die auch nicht mehr hergegeben wurde.

Gute Noten verdienten sich die beiden Außenverteidiger Ricarda Jordan und Carina Krajacic sowie Jennifer Peuster die heute das Tor hütete. „Den Sieg nehmen wir gerne mit, denn heute hatten wir bei den schwierigen Platzverhältnissen mit Tabea Plum, Sophia Borchardt, Nadine Lehmann, Anette Sauer und Jennifer Peuster gleich fünf Spielerinnen auf dem Platz die nach mehrmonatiger, verletzungsbedingter Pause, ihr erstes Spiel über die volle Distanz bestritten."

Es gilt nun wieder mehr Wert auf die durchaus vorhandenen spielerischen Elemente zu legen um wieder ein spielstarkes Team zu werden. Die aus der Not heraus geborene Spielweise mit langen Bällen wollen wir bis nach den Winterpause wieder ablegen.


Auch wenn die Winterpause erst nach dem letzten Spiel gegen den 1. FSV Brühl in der nächsten Woche ansteht ist das Fazit für die Hinserie durchaus positiv. Trotz permanenter Improvisation in den Aufstellungen, bedingt durch den Ausfall von Langzeitverletzten und den üblichen Ausfällen, haben einige aus der sogenannten zweiten Reihe ihre Chancen genutzt und sich wirklich weiterentwickelt. Die Punktausbeute liegt deutlich über den Erwartungen. Das gesamte Team hat einen Schritt nach vorne gemacht den es jetzt zu nutzen gilt.